Hygiene und Infektionsschutz für die logopädische Praxis

Cordula Winterholler, Linguistin M.A., Lehrlogopädin

Die Coronapandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig und notwendig das Wissen zu den Themen „Infektionsschutz" und „Hygiene" ist. Das Wissen um die relevanten gesetzlichen Vorgaben und die korrekte Umsetzung in der logopädischen Praxis dienten sowohl dem Patientinnen- wie auch dem Mitarbeiterinnenschutz. In diesem „Hygiene Kompakt"-Seminar besprechen wir, wie Sie als Praxisinhaberin, als Praxisleitung, Hygienemaßnahmen in der logopädischen Praxis implementieren und umsetzen können. Als Grundlage für dieses Seminar dienen die aktuellen Gesetzgebungen, die Vorgaben der bgw, Basiswissen zur Mikrobiologie und die daraus abzuleitenden Maßnahmen. Wir gehen den logopädischen Alltag sukzessive durch und identifizieren die relevanten Themen, die in einen Hygieneplan münden. Was ist wichtig zu tun und was ist wichtig zu unterlassen? Warum ist „Hygiene und Infektionsschutz" ein Führungsthema? Wie kann das Wissen in der Praxis, im Team eingeführt und kreativ „am Leben" gehalten werden? In diesem Seminar erhalten Sie alle notwendigen Dokumente/Dokumentationsvorlagen, die für qualitätssichernde Maßnahmen im Bereich Hygiene und Infektionsschutz notwendig sind.


Nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl erhalten Sie von uns eine E-Mail mit der Rechnung und einem Einladungslink zur Teilnahme bei Zoom.

Technische Voraussetzungen: Wir empfehlen die Teilnahme am Seminar mit einem Laptop oder Computer, da hier der Bildschirm am größten ist und die technische Ausführung am einfachsten ist. Wenn nicht integriert, benötigen Sie zusätzlich eine Kamera/Webcam sowie ggf. Kopfhörer/Headset.

79.00 CHF

Freie Plätze !

    2221-ONA-DBL
    Online
    27.05.2022
    FR 17:00 - 19:30
    1.5
    3
Studium der Linguistik/Theaterwissenschaft/Psychologie an der...
Kurzbiographie: Cordula Winterholler, Linguistin M.A., Lehrlogopädin
Studium der Linguistik/Theaterwissenschaft/Psychologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; danach Ausbildung zur Logopädin an der BFS für Logopädie/Erlangen. Lehrlogopädin für Dysphagie und Dysarthrie im Bachelor-Studiengang an der Medizinischen Fakultät der Uni Erlangen-Nürnberg; seit 2012 Studiengangsleitung Logopädie an einer FH; seit 2010 aktives Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke im Arbeitskreis »Therapie«; daraus ergab sich die Schwerpunktsetzung »Schluckstörungen und neuromuskuläre Erkrankungen«. Außerdem Betreuung der Neonatologischen Station der Fürther Kinderklinik bezüglich kindlicher Schluckstörungen. Resilienz Coaching (Ausbildung in Wien), Moderatorin ethischer Fallbesprechungen, Mediatorin (univ.). Zertifizierte Online-Trainerin nach WiPeC. Hygienebeauftragte für Arztpraxen/DEKRA.
Zuletzt angesehen