Exekutivfunktionen in der Sprachtherapie

Dr. Julia Büttner-Kunert, Klinische Linguistin (BKL)

Kognitive Sprach- und Kommunikationsstörungen (KoKos) sind in unterschiedlicher Ausprägung eine häufige Folge von neurologischen Erkrankungen. Sie können als Folge eines Schädel-Hirn-Traumas, einer frontalen oder rechtshemisphärischen Läsion oder bei neurodegenerativen Erkrankungen auftreten. Eine besondere Rolle im Komplex der KoKos nehmen Kommunikationsstörungen bei Störungen der Exekutivfunktionen ein. Im Seminar wird ein Überblick über die unterschiedlichen Konzepte kognitiver Kommunikationsstörungen gegeben. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Funktionen des Arbeitsgedächtnisses und exekutiver Funktionen und ihrem Nutzen für die diagnostische Einordnung der KoKos und die Therapieplanung.
 
1. Tag: ONLINE
Im erstehn Teil des Seminars, das als Online-Veranstaltung stattfindet, werden vor allem die Diagnostikverfahren MAKRO und MEC vorgestellt. MAKRO ermöglicht das Erkennen von Störungen des Textverstehens und der Textproduktion bei Exekutivstörungen. Mit dem MEC-Testverfahren können das Verstehen von bildhafter Sprache, emotionaler und linguistischer Prosodie sowie diskursive Fähigkeiten diagnostiziert werden. Mit diesen beiden Testverfahren können kognitiv-pragmatische Störungen systematisch festgestellt werden, die mit den klassischen Abklärungsverfahren nicht erfasst werden. Dadurch kann die Therapie gezielter ausgerichtet und die Beratung der Bezugspersonen effektiver gestaltet werden. Ergänzt wird der Diagnostikteil durch Fragebögen (z.B.LCQ, La Trobe Communication Questionnaire) und Checklisten zum Gesprächsverhalten. Zusätzlich wird anhand von Patientenbeispielen die Auswertung der Verfahren besprochen.
Die Schulung für den Erwerb von diagnostischen Fähigkeiten wird durch das Blended-Learning-Konzept erleichtert. Die Teilnehmerinnen erhalten im Vorfeld des Online-Seminars die Testformulare von den Verfahren MAKRO und LCQ und Aufgaben zu Übungsbeispielen zugesandt. Somit können sie sich optimal auf die gemeinsame Besprechung der Auswertung und Zielsetzung dieser Verfahren im Online-Seminar vorbereiten. Im Online-Seminar werden die Kenntnisse in der Diagnostik in Kleingruppenarbeit intensiviert und anschließend in der Gesamtgruppe die Vor- und Nachteile dieser Verfahren diskutiert und evaluiert.
 
2. Tag: KÖLN
Im zweiten Teil des Seminars, das als Präsenzseminar in Köln stattfindet, werden etablierte und neu entwickelte Therapieansätze für eine kognitiv-pragmatisch ausgerichtete Therapie vorgestellt (z.B. makrostrukturelles Training, Metapherntraining, biografisch-narrativer Ansatz, soziales Kommunikationstraining bei SHT, evidenzbasierte Instruktionstechniken). In praktischen Übungen und Fallbeispielen werden Kenntnisse zu den Ansätzen vertieft und pragmatisch ausgerichteten Therapiebausteinen (z.B. Kommunikationsverhalten/ Gesprächsführung; Textverarbeitung/ Textverständnis) zugeordnet. Hier besteht ebenfalls die Möglichkeit, Therapieansätze von KoKos  in Kleingruppenarbeit systematisch zu erarbeiten und anschließend in der Gesamtgruppe geeignete Verfahrensweise für ein diagnostisches und therapeutisches Baukastensystem zu besprechen.
 
____________________________________________
Technische Voraussetzungen für den Online-Tag:
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie von uns eine E-Mail mit der Rechnung und einem Einladungslink zur Teilnahme bei Zoom.
Technisch sollten Sie mit einem PC, Laptop oder Tablet ausgerüstet sein. Zusätzlich benötigen Sie einen Kopfhörer/Headset sowie eine Kamera/Webcam.
Im Seminar können gerne eigene Praxisbeispiele thematisiert werden (bitte im Vorfeld mit Bezug zu der Fortbildung per Mail an kontakt@prolog-wissen.de).
330.00 CHF

Freie Plätze !

    2123-ONU-BLEND
    Online
    11.06.2021 - 23.10.2021
    Tag 1 (Online): 11.06.2021, FR 09:30 - 17:30
    Tag 2 (Köln):    23.10.2021, SA 09:00 - 16:00
    12
    8
Dr. Julia BüttnerBüttner arbeitet seit mehr als 10 Jahren als Klinische Linguistin...
Kurzbiographie: Dr. Julia Büttner-Kunert, Klinische Linguistin (BKL)
Dr. Julia BüttnerBüttner arbeitet seit mehr als 10 Jahren als Klinische Linguistin (BKL) in der neurologischen Rehabilitation. Sie doziert auch im Studiengang Sprachtherapie an der LMU München und forscht zu Exekutivfunktionen, Pragmatik und neurogenen Kommunikationsstörungen. Im Rahmen ihrer Dissertation zu „Sprache und Kognition" hat sie das innovative Diagnostik- und Therapieverfahren (MAKRO) für Menschen mit kognitiven Kommunikationsstörungen entwickelt.
Achhammer, Bettina Büttner, Julia Sallat, Stephan Spreer, Markus (2016): Pragmatische...
Quellenangaben:
Achhammer, Bettina Büttner, Julia Sallat, Stephan Spreer, Markus (2016): Pragmatische Störungen im Kindes- und Erwachsenenalter. Forum Logopädie. Stuttgart: Thieme Verlag.
Büttner, J. (2014a): Kognitive Sprach- und Kommunikationsstörungen Diagnostik und Therapieimplikationen anhand des Screeningverfahrens MAKRO. Aphasie und verwandte Gebiete (Aphasie et domaines associés) 2, S. 3-13. Download unter: http://www.aphasie.org/pdfs--de/3- fachpersonen/3.1-fachzeitschriften/fachzeitschrift-no2-2014/art.-buettner-julia.pdf
Büttner, Julia (2014b): Sprache und Kognition. Diskurspragmatik und Textverarbeitung bei Exekutivstörungen. Reihe Neurokognition (Hrsg. H.M. Müller). Tübingen: Stauffenburg.
Büttner, Julia (2016): Neurolinguistic View into Narrative Processing. In: N. Igl & S. Zeman (Eds.): Basic Principles of Narrativity: Perspectives and Perspectivization in Language, Picture, Music. (Linguistic Approaches to Literature). Amsterdam  Philadelphia: Benjamins.
Büttner, Julia & Glindemann, R. (2018): Kognitive Sprach- und Kommunikationsstörungen. Fortschritte der Neuropsychologie. Göttingen: Hogrefe.
 
Testverfahren:
Büttner, Julia (2018): MAKRO -- Screening zur Verarbeitung der Makrostruktur von Texten bei neurologischen Patienten, https://www.nat-verlag.de/programm/diagnostik
Scherrer, K. Schrott, K. Bertoni, B. Ska, B. Côté, H. Ferré, P. Joanette, Y.: MEC Testverfahren, Köln: ProLog
Zuletzt angesehen