Neue Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie der Sprechapraxie

Dr. Ingrid Aichert, Dipl.-Patholinguistin

In der sprachtherapeutischen Versorgung von Patienten mit Aphasien nach Schlaganfall zählt die Sprechapraxiebehandlung zum alltäglichen Arbeitsfeld. Zu den Herausforderungen in der Behandlung der Sprechapraxie gehört die sichere Abgrenzung der Sprechapraxie von Aphasien und Dysarthrien sowie die individuelle Gestaltung des therapeutischen Vorgehens.
In diesem Seminar werden aktuelle theoretische, diagnostische und therapeutische Entwicklungen für das Störungsbild Sprechapraxie aufgezeigt. Neben der weiterentwickelten, modifizierten Version der Hierarchischen Wortlisten („HWL kompakt") sowie einem neu erschienenen Anamnesebogen für Sprechapraxie werden Leitlinien für die Sprechapraxietherapie vorgestellt und Gründe für eine noch unzureichende Evidenzlage diskutiert. Zudem werden auch neueste Therapiestudien zur Sprechapraxie vorgestellt, die noch keinen Eingang in Leitlinien gefunden haben. Hierzu gehören unter anderem Studien zur Bedeutung der Übungs- und Therapiefrequenz. Neue Kenntnisse aus der Grundlagenforschung werden dabei mit praktischen Inhalten verknüpft.
Grundlegende Kenntnisse zum Störungsbild Sprechapraxie werden vorausgesetzt.


Nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl erhalten Sie von uns eine E-Mail mit der Rechnung und einem Einladungslink zur Teilnahme bei Zoom.

Technische Voraussetzungen: Wir empfehlen die Teilnahme am Seminar mit einem Laptop oder Computer, da hier der Bildschirm am größten ist und die technische Ausführung am einfachsten ist. Wenn nicht integriert, benötigen Sie zusätzlich eine Kamera/Webcam sowie ggf. Kopfhörer/Headset.

225.00 CHF

Freie Plätze !

    2240-ONC-DBL
    Online
    06.10.2022 - 07.10.2022
    DO 16:30 - 19:45
    FR 16:30 - 19:45
    4
    6
Ingrid Aichert ist seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Entwicklungsgruppe Klinische...
Kurzbiographie: Dr. Ingrid Aichert, Dipl.-Patholinguistin
Ingrid Aichert ist seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie (EKN) München. Sie studierte Patholinguistik an der Universität Potsdam und promovierte in der EKN über Sprechapraxie. Ihre Fachgebiete sind Sprechapraxie, modellorientierte Aphasiediagnostik und -therapie sowie neurogene Störungen der Schriftsprache.
Kurzbiographie:
Anja Staiger ist Logopädin und Klinische Linguistin (BKL). Seit 2005 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie (EKN) München. 2009 schloss sie ihre Promotion über Sprechapraxie ab. Ihre Fachgebiete sind sprechmotorische Störungen (Sprechapraxie, Dysarthrie) bei degenerativen und nicht-degenerativen neurologischen Erkrankungen.
Aichert, I., Staiger, A. (2017). Qualitative und quantitative Aspekte therapeutischer...
Quellenangaben:
Aichert, I., Staiger, A. (2017). Qualitative und quantitative Aspekte therapeutischer Maßnahmen bei Sprechapraxie. In Grötzbach, H. (ed.), Therapieintensität in der Sprachtherapie. Schulz-Kirchner Verlag GmbH.
Aichert, I. & Staiger, A. (2015).  Therapie der Sprechapraxie. Leitlinien und evidenzbasiertes Arbeiten - Wegweiser für die Praxis. Forum Logopädie, 5, 30-37.
Ziegler, W., Aichert, I., Staiger, A. (2020). Sprechapraxie: Grundlagen, Diagnostik, Therapie. Springer.
Zuletzt angesehen