Klappe zu!

Die offene Mundhaltung in der Logopädie

Carolin Adam, Logopädin M.Sc.

Der Einfluss der offenen Mundhaltung auf die physiologische Entwicklung von Kindern steht bisher noch wenig im Fokus logopädischer Arbeit. Bei der Behandlung orofazialer Dysfunktionen sollte ihr jedoch eine wesentliche Rolle zukommen. Ein kompetenter Lippenschluss ist u.a. die Grundlage für die Balance der Ruhe-Weichteil-Beziehungen im orofazialen Bereich und sorgt somit für eine Stabilität und Nachhaltigkeit logopädischer Therapie. Diese Fortbildung soll neben theoretischem Wissen Ansätze und Hilfsmittel zur erfolgreichen Behandlung der offenen Mundhaltung vermitteln.
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
210.00 CHF *

Freie Plätze !

    2415-KD-DBL
    Köln
    FR, 12.04.2024 | 08:30 - 16:30
    8
    5
Logopädin seit 1998; 1998-2013 angestellt in einer logopädischen Praxis mit den...
Kurzbiographie: Carolin Adam, Logopädin M.Sc.
Logopädin seit 1998; 1998-2013 angestellt in einer logopädischen Praxis mit den Schwerpunkten: Behandlung von Patienten mit neurologischen Störungen, Dysphagie, CI-Versorgung, nach Laryngektomie; 2012-2015 Umsetzung des Bundesprogramms  „Frühe Chancen" zur alltagsintegrierten Sprachförderung in einem Kindergarten in Weinheim; 2016-03/2023 im Fachzentrum für Kieferorthopädie Dr. Freudenberg & Kollegen tätig - Mitbegründerin- und -entwicklerin des interdisziplinären Frühbehandlungskonzeptes mykie®; jetzt selbständige Tätigkeit als Logopädin und Referentin.
2021 erfolgreicher Abschluss als Master of Science in Logopädie an der Donau-Universität Krems. Masterthesis:  „Die Behandlung orofazialer Dysfunktionen. Ein Vergleich von Behandlungskonzepten im deutschsprachigen Raum."
Zuletzt angesehen