Therapie orofazialer Dysfunktionen - Wenn Schlucktraining nicht reicht

Vielseitige bedarfsgerechte Therapie (Kinder, Jugendliche, Erwachsene)

Ariane Kallus, Logopädin

Schlucktraining reicht nicht aus zur Therapie orofazialer Dysfunktionen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, wenn auch Auffälligkeiten von Haltung, Tonus, Motorik, Wahrnehmung, Atmung, Kauen und Artikulation oder Einschränkungen der Kognition bestehen. Dann ist ein umfassenderes Behandlungsspektrum erforderlich. Das Seminar hat einen hohen Praxisanteil, in dem wir Diagnostik- und Therapieschritte gemeinsam untereinander erproben werden. Vielfältige Methoden und Materialien zur ganzkörperlichen und orofazialen Wahrnehmungsförderung, Mobilisierung und Eutonisierung werden vorgestellt und angewendet (z. B. Haltungs- und Tonusmodifizierung, manuelle Techniken, Vibration, Taping) sowie Wechselwirkungen beobachtet. Ebenso befassen wir uns mit den Themen: Respiration, Kauen und Aussprache und Entwickeln von Entscheidungskriterien zur Planung einer individuell wirksamen Behandlung.
Das nötige theoretische Wissen wird kompakt und verständlich dargestellt (Symptome / verschiedene Schluckmuster / anatomische Strukturen / Wechselbeziehung Zungenruhelage, Lippenschluss, Nasenatmung).
Seminarziel ist die Erweiterung des therapeutischen Blicks auf Aspekte der Diagnostik und Behandlung orofazialer Dysfunktionen, die über die Untersuchung des Mund-Gesichts-Bereichs und reines Schlucktraining hinausgehen.
Bei dem Seminar handelt es sich um die überarbeitete und aktualisierte Fassung des Seminars "Myofunktionelle orofaziale Störungen II - Was tun außer Mundmotorik?" von Frau Kallus.
 
Anmerkung: Bitte einen (aufstellbaren) Spiegel und - falls vorhanden - ein Novafongerät ggf. mit Intraoralaufsätzen mitbringen.
Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
320.00 CHF *

Freie Plätze !

    2416-KA
    Köln
    FR, 19.04.2024 | 11:00 - 18:00
    SA, 20.04.2024 | 08:45 - 15:45
    16
    5
Ariane Kallus absolvierte von 1991 bis 1994 ihre Ausbildung zur Logopädin an der...
Kurzbiographie: Ariane Kallus, Logopädin
Ariane Kallus absolvierte von 1991 bis 1994 ihre Ausbildung zur Logopädin an der Lehranstalt für Logopädie in Mainz. Seitdem war sie als Logopädin in freien Praxen in Hattersheim und Köln tätig und arbeitet nun freiberuflich in Schwalbach/Ts. Ariane Kallus ist Autorin des MÜO (Myofunktions-Übungs-Ordner, inzwischen MÜM), der 2004 bei ProLog / K2 erschienen ist. Als Referentin hält sie Seminare für Sprachtherapeutinnen sowie Informations- und Fortbildungsveranstaltungen für Eltern, Tagesmütter, Erzieherinnen, Sprecher und Selbsthilfegruppen. Sie ist zertifizierte LSVT®-Therapeutin und K-Taping®Logopädie-Therapeutin und hat sich in einer zweijährigen Weiterbildung zur Fachtherapeutin Dysphagie (KDZ) qualifiziert.
Zuletzt angesehen