Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz (PLAN) - Phonologie

Tanja Jahn, Dipl.-Logopädin, Lehrlogopädin (dbl)

Im Mittelpunkt dieses praxisbezogenen Seminars steht das neue PLAN-Phonologie-Material, welches für Kinder mit Aussprachestörungen im Bereich Phonologie und Prosodie (Wortbetonung und Wortstruktur) entwickelt wurde.
Nach einer kurzen theoretischen Einführung wird zunächst das Material und das Vorgehen in den verschiedenen Therapie- und Übungsbereichen dargestellt.
Hierbei kommen zum einen rezeptive Methoden, wie die Identifikation und Differenzierung von Lauten bzw. Lautmerkmalen (auf Laut- und Wortebene), sowie erstmalig im Rahmen der Phonologietherapie auch Inputspezifizierungen in Form von Geschichten mit Lauthäufungen des Ziellautes zum Einsatz. Zum anderen wird die bedeutungsunterscheidende Funktion von Phonemen mithilfe expressiver Methoden wie der Kontrastierung von Minimal-Paaren (oder -Triplets) oder multiplen Oppositionen erarbeitet.
Die einzelnen Therapie- und Übungsbereiche sowie entsprechende Methoden können je nach Kind individuell ausgewählt, gewichtet und verknüpft werden.
Das Material, welches kindgerecht gezeichnete Bildkarten, Symbolkarten und Wimmelbilder sowie Inputgeschichten mit Lauthäufungen und Geschichten zur Einführung von Lautsymbolen enthält, bietet die Möglichkeit einer strukturierten Vorgehensweise und ist vielseitig und flexibel anwendbar.
 
Die Teilnehmer lernen die konkrete Vorgehensweise bei verschiedenen Arten von phonologischen Prozessen (z.B. Substitutionsprozesse oder Silbenstrukturprozesse) anhand von praktischen (Video-)Beispielen kennen und erhalten Gelegenheit, ihre neuen Kenntnisse in Kleingruppen zu vertiefen.
 
*Materialien zur Therapie nach dem Patholinguistischen Ansatz - Phonologie, Kauschke, C. & Siegmüller, J. (Hrsg.) (2019)
Kenntnisse zur phonologischen Entwicklung sowie zur phonologischen Prozessanalyse werden vorausgesetzt.
230.00 CHF

Freie Plätze !

    2206-KA
    Köln
    11.02.2022
    FR 09:30 - 17:00
    8
    2
Abschluss der Ausbildung zur Logopädin 1990 an der staatl. anerkannten Schule für...
Kurzbiographie: Tanja Jahn, Dipl.-Logopädin, Lehrlogopädin (dbl)
Abschluss der Ausbildung zur Logopädin 1990 an der staatl. anerkannten Schule für Logopädie in Hannover. Von 1992 bis 1996 Studium der Lehr- und Forschungslogopädie an der RWTH Aachen. Sie hat als Logopädin in Schweden und in Deutschland gearbeitet. Seit 1997 ist sie Dozentin im Fachbereich Kindersprache an Fachschulen für Logopädie in Bonn und Düsseldorf. Parallel dazu gibt sie Seminare im Bereich Kindersprache.
Kauschke, K. & Siegmüller, J. (2019) (Hrsg.) Materialien nach dem Pathologischen Ansatz...
Quellenangaben:
Kauschke, K. & Siegmüller, J. (2019) (Hrsg.) Materialien nach dem Pathologischen Ansatz (PLAN) Phonologie. München: Elsevier
Zuletzt angesehen