Therapeutisches Trachealkanülenmanagement

Norbert Niers, Lehrlogopäde

Im therapeutischen TK-Management sind die individuelle Berücksichtigung der Schluckphysiologie und -pathologie einerseits und ihre Beeinflussung durch die Art des Tracheostomas bzw. Kanülenversorgung & -handling andererseits erforderlich.
In diesem Seminar werden verschiedene medizinische und therapeutische Aspekte bezüglich Atmung, Schlucken, Kommunikation und Dekanülierungsoptionen beleuchtet sowie in umfangreichen Videodemonstrationen veranschaulicht. Auf Basis theoretischer Grundlagen werden verschiedene Kanülensysteme gezeigt und individuelle Auswahlkriterien nach Pathologie, Kanülenart und -größe dargestellt.  
Maßnahmen wie das Blocken mit den verschiedenen Möglichkeiten der Cuffdruckmessung und -kontrolle, der Trachealkanülenwechsel sowie das endotracheale Absaugen werden bezüglich der Indikationen und Voraussetzungen thematisiert und an verschiedenen Dummys praktisch erprobt. Das kleinschrittige Vorgehen beim therapeutischen Entblocken sowie die sich dabei ergebenden Möglichkeiten und Probleme werden ausführlich erläutert und in zahlreichen Videobeispielen und -analysen veranschaulicht.
Neben einem Behandlungspfad zur Verbesserung pharyngealer Sensibilitätsstörungen sollen auch Behandlungsprobleme, das Notfallmanagement und rechtliche Aspekte thematisiert werden.
Weitere theoretische und praktische Themen sind die Dysphagietherapie mit Kostaufbau, das Sekretmanagement, Lagerung, Haltungsaufbau und Positionierung, Tracheostomapflege, Behandlungspfade zur Dekanülierung sowie die Therapie unter Beatmung und das Weaning. Schließlich werden auch Schnittstellenprobleme zwischen Therapie - Arzt - Pflege - Patient und Angehörigen erörtert. Umfangreiche Fachliteratur zu diesem Themenkomplex wird zur Ansicht ausgelegt.
 
Teilnehmende Zielgruppen für dieses Seminar sind:
Sprachtherapeutisch Tätige aus den Bereichen Logopädie, Sprachheilpädagogik, klin. Linguistik, akad. Sprechtherapie, Patholinguistik, Rehabilitationspädagogik u.ä., Ergotherapie, Physiotherapie, Kranken- & Altenpflege, Ärzte, Medizinproduktberater / Homecareservice von Versorgungsfirmen; Interessierte
 
Themen und Inhalte:
• Indikationen zur Tracheotomie
• Anlagetechniken (operativ / plastisch & dilatativ / perkutan)
• Anatomie der Trachealkanüle: verschiedene Kanülenarten, -systeme & -größen
• Sinn & Unsinn gefensterter Trachealkanülen
• Auswirkungen auf Phonation, Schluckvorgang, Nahrungsaufnahme und Sekretsituation
• Therapeutische Befunderhebung bei tracheo(s)tomierten Patienten
• Praxis des Blockens / Cuffdruckmessung und -kontrolle (Manometer, elektronisch, smart Cuffmanager)
• endotracheales Absaugen in Theorie und Praxis - Indikationen  - Risiken - Komplikationen - Absaughygiene
• therapeutisches Entblocken: Voraussetzungen & praktisches Vorgehen (mit Vakuumventil oder Spritze) - (Kontra-) Indikationen - Positionierung - Risiken - Absicherung
• praktische Bestimmung des Blockungsvolumens: Was will uns die Spritze sagen?
• das exspiratorische Lumen: Was kann ich mir dafür kaufen? Interpretation der Werte anhand von Videobeispielen
• „Der Patient ist zu dumm zum Atmen…". Wenn das Sprechventil „klemmt": Problem des Patienten oder Problem der Kanüle…?
• Wege zur Kommunikation
• Dysphagietherapie & Kostaufbau: Essen mit geblockter Trachealkanüle - das ultimative Geschmackserlebnis: Chance oder Risiko…?
• Sekretmanagement: Ursachenforschung & therapeutische Optionen
• Behandlungspfad zur Verbesserung pharyngealer Sensibilitätsstörungen
• Tracheostomapflege
• Lagerung, Haltung und Positionierung bei tracheotomierten Patienten
• Therapieoptionen bei Beatmung & Weaning
• Fahrplan zur Dekanülierung: Voraussetzungen, Kontraindikationen & Procedere
• Trachealkanülenwechsel in Theorie und Praxis
• Die Luft wird dünn: Notfall- & Krisenmanagement
• Fallbeispiele - Fragen - Literatur
Eigene Patienten können als Falldarstellung besprochen werden. Videoaufzeichnungen sowie die genaue Kanülenbezeichnung sind hierzu sehr hilfreich.
390.00 CHF

Freie Plätze !

    2213-STA
    Stuttgart
    01.04.2022 - 02.04.2022
    FR 08:30 - 18:00
    SA 08:30 - 18:00
    20
    16
Nach der Ausbildung zum Logopäden am Universitätsklinikum Steglitz in Berlin von 1990...
Kurzbiographie: Norbert Niers, Lehrlogopäde
Nach der Ausbildung zum Logopäden am Universitätsklinikum Steglitz in Berlin von 1990 - 1993 folgte die klinische Tätigkeit in der geriatrischen Akutbehandlung und Rehabilitation bis 1998. Seit 1998 leitender klinischer Logopäde in der neurologischen Frührehabilitation. Im Vordergrund steht die Behandlung neurologischer Störungsbilder in der Intensivmedizin sowie der Akutphase (inkl. stroke unit) und in der stationären und ambulanten Rehabilitation.
Der Arbeits- und Therapieschwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie von Dysphagien sowie dem therapeutischen Trachealkanülenmanagement in Frührehabilitation; Intensivmedizin sowie Geriatrie.
- Niers, N. (2012). Trachealkanülenmanagement: therapeutische Kriterien zur gezielten...
Quellenangaben:
- Niers, N. (2012). Trachealkanülenmanagement: therapeutische Kriterien zur gezielten Auswahl passender Größen. in LOGOS interdisziplinär, (1/2012), 42-51
- Niers, N. (2014). Ratgeber Tracheotomie. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag
- Wiebke H. (2008). Neurogene Dysphagien und ihre Therapie bei Patienten mit Trachealkanüle. Idstein: Schulz -Kirchner Verlag,
- Niers, N. (2019): Subglottische Luftinsufflation bei tracheotomierten PatientInnen ACV: „above cuff vocalisation" oder „above cuff ventilation"? in LOGOS interdisziplinär 2/2019
- Schwegler, H. (2020): Trachealkanülenmanagement  
- Frank, U. (2008). Die Behandlung tracheotomierter Patienten mit schweren Dysphagien. Potsdam: Universitätsverlag
- Beyer, C. Glassl, O. Kerz, T. et al. (2013). Von der Tracheotomie zur Dekanülierung. Berlin: Lehmanns Media Verlag
 
Zuletzt angesehen