Diagnostik des Stotterns bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Screening, Diagnostik und Therapieentscheidungen

Georg Thum, Akad. Sprachtherapeut, Sprachheilpädagoge M.A.

In dem eintägigen Seminar werden Instrumente vorgestellt, die eine ICF-orientierte, differenzierte Sichtweise auf das komplexe Störungsbild  „Stottern" ermöglichen.
 
Beginnend mit Screening-Instrumenten als Entscheidungshilfen für Angehörige stotternder Kinder im Vorschulalter lernen Sie die quantitative und qualitative Bewertung von Stotterereignissen kennen. Dabei wird anhand von Videobeispielen das Stuttering Severity Instrument (SSI, Riley) erprobt und es werden valide Fragebögen zur Messung der psychosozialen Belastung vorgestellt. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, idiografisch basierte Therapieentscheidungen zu treffen.
Anmerkung: Bitte legen Sie zum Auszählen der Silben einen Taschenrechner bereit (mit Tasten, Smartphones mit Touchscreen sind weniger gut geeignet), Laptop, Silbenzähler o.Ä.
Die Teilnehmerinnen dieses Seminars erhalten kostenlos den „Fragebogen zur psychosozialen Belastung durch das Stottern für Kinder und Jugendliche" (Autorin: Dr. Susanne Cook).
Ergänzend zu diesem Seminar wird das zweitägige Therapie-Seminar in Köln empfohlen.
 
Voraussetzungen: Theoretische Kenntnisse des Stotterns sind willkommen!
Anmerkungen: Drucken Sie gerne das zuvor zugesandte Material aus.


Nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl erhalten Sie von uns eine E-Mail mit der Rechnung und einem Einladungslink zur Teilnahme bei Zoom.

Technische Voraussetzungen: Wir empfehlen die Teilnahme am Seminar mit einem Laptop oder Computer, da hier der Bildschirm am größten ist und die technische Ausführung am einfachsten ist. Wenn nicht integriert, benötigen Sie zusätzlich eine Kamera/Webcam sowie ggf. Kopfhörer/Headset.

Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
210.00 CHF *

Freie Plätze !

Bitte beachten Sie: Anmeldungen können nur während unserer Bürozeiten MO-DO 08:00-16:00, FR 08:00-13:00 Uhr bearbeitet werden.
Dieses Seminar findet online statt!
    2427-OND
    Online
    FR, 05.07.2024 | 09:00 - 16:15
    4
    4
Seit 30 Jahren ist Georg Thum ausschließlich in der Stottertherapie tätig. Er...
Kurzbiographie: Georg Thum, Akad. Sprachtherapeut, Sprachheilpädagoge M.A.
Seit 30 Jahren ist Georg Thum ausschließlich in der Stottertherapie tätig. Er konzipierte die Intensivtherapie „Stärker als Stottern" und führt den methodenkombinierten Ansatz auch ambulant in eigener Praxis durch. Zudem ist er an der Ludwig-Maximilians-Universität München für den Fachbereich „Redeflussstörungen" zuständig und leitet dort die Stotterberatungsstelle. Er ist Mitautor der S3-Leitlinie „Redeflussstörungen" (2016) sowie zahlreicher Veröffentlichungen.
Thum, G. & Mayer, I. (2014): Stottertherapie bei Kindern und Jugendlichen. Ein...
Quellenangaben:
Thum, G. & Mayer, I. (2014): Stottertherapie bei Kindern und Jugendlichen. Ein methodenkombinierter Ansatz. München: Reinhardt
Thum, G. (2023). Stottern in der Adoleszenz. Therapeutische Zielsetzungen mit stotternden Adoleszenten auf Grundlage einer ICF-basierten Diagnostik. Forum Logopädie.
Thum, G., & Hiederer B. (2023). Stottertherapie mit Jugendlichen: „Stärker als Stottern". Sprache, Stimme, Gehör, 47, 35-40
Glück, C. & Thum, G. (2022). Stottern. In: Siegmüller, J., Bartels, H. & Höppe, L. (Hrsg.), Leitfaden Sprache Sprechen Stimme Schlucken (456-472), 6. Aufl. München: Urban & Fischer
Thum, G. (2019). Stärker als Stottern - ein methodenkombinierter Ansatz. Sprachförderung und Sprachtherapie, 8(3), 166-175
Zuletzt angesehen