Diagnostisches Vorgehen bei Personen mit Down-Syndrom

Zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und heterogenen Einzelfällen

Dr. Isabel Neitzel, Dipl.-Logopädin

In diesem moderierten Webinar werden Sie, anders als bei unseren Online-Seminaren, NICHT mit Bild und Ton zugeschaltet. Ein hohes Maß an Interaktion ist dennoch gewährleistet, da über die Moderation ausreichend Raum für Fragen und Diskussion eingeplant ist.
Darüber hinaus laden wir Sie im Anschluss an das Webinar ein, auf unserer neuen Digitalen Sofaecke Platz zu nehmen - analog zur Situation vor Ort, wo man nach einem Seminar oder in der Kaffeepause gerne noch locker beisammen steht und das Seminar Revue passieren lässt. Haben Sie Zeit und Lust? Dann bleiben Sie nach Beendigung des Webinars einfach im Zoom-Raum, werden mit Bild und Ton zugeschaltet und machen es sich so neben Moderatorin und ggf. auch DozentIn noch eine Weile auf dem virtuellen Sofa bequem, um sich mit den KollegInnen zum aktuellen Thema auszutauschen.


Unmittelbar nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine E-Mail mit dem Einladungslink zur Teilnahme bei Zoom.

Technische Voraussetzungen: Wir empfehlen die Teilnahme am Seminar mit einem Laptop oder Computer, da hier der Bildschirm am größten ist und die technische Ausführung am einfachsten. Eine Kamera/Webcam sowie ggf. Kopfhörer/Headset benötigen Sie nur, wenn Sie bei einem moderierten Webinar im Rahmen der Themenmonate noch an der Digitalen Sofaecke teilnehmen möchten.

Weiterführende Informationen
Seminaranmeldungen sind telefonisch nicht möglich!
49.00 CHF *

Freie Plätze !

Dieses Seminar findet online statt!
    2435-ON-TMC-DBL
    Online
    DO, 29.08.2024 | 18:00 - 20:15
    1.5
    3
Dr. Isabel Neitzel ist staatlich anerkannte Logopädin, studierte Lehr- und...
Kurzbiographie: Dr. Isabel Neitzel, Dipl.-Logopädin
Dr. Isabel Neitzel ist staatlich anerkannte Logopädin, studierte Lehr- und Forschungslogopädie (M.Sc.) an der RWTH Aachen University und promovierte 2021 an der Universität zu Köln im Fach Heilpädagogik. In ihrer Dissertation, welche mit dem Luise-Springer-Forschungspreis ausgezeichnet wurde, beschäftigte sie sich mit der Erzählfähigkeit von Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die sprachliche Teilhabe von Personen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung und die adaptive Diagnostik für diese Zielgruppe. Derzeit ist sie in zwei Forschungsprojekten an der TU Dortmund tätig.
Zuletzt angesehen